axa_logoKöln Die AXA Krankenversicherung AG kooperiert nun im Rahmen ihres gesundheitsservice360° mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie in Bochum und Berlin. Die „Patientenbegleitung Rücken“ von AXA wird damit um einen wertvollen Baustein erweitert. Sie gewährleistet ab sofort eine noch bessere ambulante und interdisziplinäre Behandlung des Rückens und der Wirbelsäule.

Kooperation mit Grönemeyer-Institut stärkt Versicherten den RückenVon Rückenleiden, einer der schlimmsten Volkskrankheiten, sind in Deutschland 70 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer betroffen. Die schwer erträglichen Schmerzen bedeuten eine starke Einschränkung der Bewegungsfreiheit und eine deutliche Minderung der Lebensqualität. Um ihre Versicherten hier bestmöglich zu unterstützen, hat die AXA Krankenversicherung AG die bereits bestehende „Patientenbegleitung Rücken“ um eine Kooperation mit dem Grönemeyer-Institut für Mikro-Therapie erweitert. Durch die innovative Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer und den Experten seines Instituts, die anlässlich des diesjährigen Tags der Rückengesundheit am 15. März 2014 bekanntgegeben wurde, besteht für Versicherte von AXA und der Deutschen Beamtenversicherung (DBV) mit chronischen Rückenschmerzen nun im Rahmen des gesundheitsservice360° die Möglichkeit, sich an den Standorten des Instituts in Bochum und Berlin untersuchen zu lassen.

Während eines Diagnostiktags wird der Versicherte von einem Orthopäden betreut, der ihn bei allen erforderlichen Untersuchungen begleitet und bei Bedarf Spezialisten anderer Fachrichtungen hinzuzieht. So können umgehend individuell erstellte Therapiepläne für eine Behandlung vor Ort oder zur Besprechung mit seinem behandelnden Orthopäden zu Hause erstellt werden. Die Kosten für diese Leistungen werden im tariflichen Umfang unter Berücksichtigung eines möglichen Selbstbehaltes erstattet.

Individuelle Patientenbetreuung bei Diagnostik und Therapie

Wichtige Voraussetzung für die Kooperation ist, dass im Grönemeyer-Institut bei der Diagnostik und Therapie der einzelne Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen und Beschwerden im Mittelpunkt steht. Um Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen schnell und nachhaltig behandeln zu können, arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Radiologen, Schmerztherapeuten, Orthopäden, Neurologen und -chirurgen, Anästhesisten, Krankengymnasten sowie Osteopathen mit mikrotherapeutischen Ansätzen sowie speziellen Verfahren der Schmerztherapie. Auf der Grundlage einer modernen klinischen und hightechradiologischen Diagnostik entwickeln die Experten einen individuellen Therapieplan. „Es gibt viele Ansätze, mit denen Rückenschmerzen äußerst effektiv behandelt werden können“, sagt der „Vater der Mikrotherapie“, Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. „Unsere Aufgabe ist es, durch gezielte Untersuchungen herauszufinden, welche Therapie dem jeweiligen Patienten so schonend wie möglich hilft.“

Partnernetzwerk von AXA hilft auch bei Rückenleiden

Der schmerzfreie Alltag eines Patienten zählt auch zu den obersten Zielen der „Patientenbegleitung Rücken“, die die AXA Krankenversicherung AG als Gesundheitsbegleiter ihren Versicherten im Rahmen des gesundheitsservice360° kostenfrei bereits seit 2013 anbietet. Das Programm bietet Krankenvollversicherten Orientierung und individuelle Begleitung bei allen Arten von Rückenbeschwerden. Ganz im Sinne einer Rundum-Unterstützung umfasst das Serviceangebot sowohl Präventionsangebote, darunter einen praktischen Online-Bewegungstrainer zur Stärkung des Rückens (www.mein-starker-ruecken.de), als auch persönliche Beratung und Begleitung, um den bestmöglichen Therapieansatz für den eigenen Rücken bei schweren Schmerzen zu finden. Möglich wird dies gemeinsam mit Partnern: AXA kooperiert mit spezialisierten Ärzten, Rückenzentren und medizinischen Gesundheitsberatern, die eine Versorgung nach aktuellen wissenschaftlichen und medizinischen Standards sicherstellen. „Durch die Kooperation mit dem Institut von Prof. Grönemeyer erweitern wir das bestehende Angebot unserer Rückenbegleitung nun um die MikroTherapie, die zur gezielten  Behandlung unspezifischer chronischer Rückenschmerzen eingesetzt wird. So können wir gemeinsam mit den Experten des Institutes dazu beitragen, die Patienten, die bereits seit längerem unter unspezifischen Rückenschmerzen leiden, bestmöglich zu versorgen,  sagt Klaus-Dieter Dombke, Direktor des Leistungs- und Gesundheitsmanagements der AXA Krankenversicherung AG. Durch hochwertige und individuelle Diagnose- und Behandlungsmethoden sollen Rückenoperationen und stationäre Krankenhausaufenthalte möglichst vermieden werden.

Patiententage ermöglichen Einblick in Arbeit des Grönemeyer-Instituts

Eine Möglichkeit, um die „Patientenbegleitung Rücken“ und das Grönemeyer-Institut näher kennenzulernen, haben Versicherte von AXA an zwei speziellen Patiententagen, die im Laufe dieses Jahres in Bochum und Berlin stattfinden. Nach Vorträgen von Experten für Rückengesundheit können Interessierte an diesen Tagen das Institut besichtigen. Wer schon vorher mehr über die Arbeit des Instituts, die Besonderheiten des menschlichen Rückens, Rückenleiden und erfolgreiche Therapien erfahren möchte, findet eine mehrteilige Interview-Serie mit Prof. Grönemeyer auf dem Online-Portal „Das PLUS von AXA“ unter www.AXA.de/gesund-und-reisen.

Weitere Informationen unter www.AXA.de/gesundheitsservice360/ruecken
Weitere Informationen zum Grönemeyer-Institut unter www.groenemeyer-institut.com
Rückenübungen finden Interessierte unter www.mein-starker-ruecken.de

 

Quelle: AXA Versicherung