Bild: Logo BMFSFJBerlin Neben den Familien leisten Fachkräfte der Altenpflege einen großen Beitrag dazu, dass ältere Menschen gut betreut werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung wächst die Nachfrage nach qualifizierten Pflegekräften weiter. Das Bundesfamilienministerium will mehr Menschen für eine Ausbildung in der Altenpflege gewinnen, die Attraktivität des Berufes erhöhen und weiter in die Zukunft dieses Berufsfeldes investieren.

Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege

Zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Altenpflege hat die Bundesregierung unter Federführung des Bundesfamilienministeriums mit Beteiligung des Bundesarbeitsministeriums, des Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Dezember 2012 eine „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege“ gestartet. Sie umfasst vielfältige Zielvereinbarungen wie die Steigerung der Ausbildungszahlen, die Förderung von Umschulungen, die Möglichkeit zur Ausbildungsverkürzung oder die Nachqualifizierung von bis zu 4.000 Pflegehelferinnen und Pflegehelfern zur Altenpflegefachkraft. Durch verbesserte Gesundheitsförderung, ausgewogeneren Personalmix und leistungsgerechte Vergütung soll die Attraktivität des Berufsfeldes erhöht werden.

Informationen über die Altenpflegeausbildung

Die Internetseite „altenpflegeausbildung.net“ ist Teil der „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege“. Hier haben Auszubildende in der Altenpflege und junge Menschen, die sich in der Berufsorientierungsphase befinden, die Möglichkeit, sich über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen der Altenpflegeausbildung zu informieren. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Themen Fort- und Weiterbildung, Finanzierung und Umschulung.

Für weitergehende Fragen steht das „Beratungsteam Altenpflegeausbildung“ zur Verfügung. Das Beratungsteam beantwortet Fragen zur Ausbildung, bietet praktische Hilfestellungen an und organisiert Ausbildungsverbünde und Netzwerke.

 

Quelle: Bundesfamilienministerium