BARMER_GEKBerlin Die BARMER GEK hat die Zuschläge für die fünfte Tranche ihrer Arzneimittelrabattverträge mit Generikaherstellern erteilt. Ausgeschrieben waren insgesamt 111 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 934 Millionen Euro. Dabei setzt dieBARMER GEK neben Exklusivverträgen verstärkt auf das Mehrpartnermodell. Bei 83 Wirkstoffen kommen drei, bei einem Wirkstoff zwei Bieter zum Zuge. Für 27 Wirkstoffe wurden Exklusivzuschläge erteilt.Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BARMERGEK: „Das Mehrpartnermodell bringt Vorteile für Patienten, Ärzte, Apotheker und Großhändler. Es eröffnet Verordnungsalternativen mit positiven Effekten auf die Therapietreue und Lieferfähigkeit.“ Insgesamt hat die BARMER GEK derzeit Rabattverträge für rund 250 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen mit einem Umsatzvolumen von rund 1,4 Milliarden Euro und einem Einsparvolumen von rund 350 Millionen Euro realisiert.  

Die aktuellen Zuschläge fassen die ehemaligen Tranchen eins und zwei zusammen, deren Verträge Ende April beziehungsweise Ende Juli 2014 auslaufen. Die Verträge treten am 1. Mai und 1. August 2014 in Kraft, Laufzeitende ist der 30. Juni 2016. Sie beinhalten zum Beispiel Wirkstoffe zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Diabetes und Bluthochdruck (Mehrpartnermodell) sowie Rheuma, Hauterkrankungen und Schmerz (Exklusivverträge).

 

Quelle: BarmerGEK