Senioren-RatgeberBaierbrunn Die meisten Mittel greifen den Magen an – Tipps zum Vorbeugen. Magenbeschwerden als Nebenwirkung einer Schmerztherapie sind leider häufig, erst recht wenn chronische Schmerzen eine Dauertherapie nötig machen. Doch es gibt ein paar Regeln, den Magen zu entlasten. So sollte man die Mittel stets nach dem Essen einnehmen. „Die Nahrung fängt viel von der Magenschleimhautreizung weg“, erklärt der Apotheker Dr. Martin Müller aus Kippenheim im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Ein großes Glas Wasser hilft, die Tablette schnell durch den Magen zu schleusen. Und: Das Schmerzmittel in aufrechter Haltung einnehmen, damit es nicht die Schleimhaut der Speiseröhre reizt. Der Schutz des Magens mit einem säurehemmenden Medikament ist eine weitere Möglichkeit. Dies muss man aber mit dem Arzt besprechen.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 12/2013 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Presse-Informationen:
Ruth Pirhalla
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de