Kiel Wer gesundheitlich Angeschlagen ist, Hilfe benötigt oder Informationen zu einer Krankheit, dem gibt die AOK-Nordwest auf Ihrer Internetseite nützliche Tipps. Einige haben wir für Sie hier übernommen.
Internetrecherche

Wie selbstverständlich wird das Internet heute genutzt, um sich über Krankheiten, Behandlungen oder Medikamente zu informieren. Leider gibt es medizinische Informationen unterschiedlicher Güte: Manche unseriöse Information ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Bei der Aufgabe, hochwertige Informationen herauszufiltern, möchten wir Sie unterstützen. Schließlich geht es um Ihre Gesundheit. Hochwertig bezeichnet hierbei einerseits die fachliche Qualität der Angaben, aber auch die konkrete Nützlichkeit für Ihre Situation. Nützlich sind Informationen zum Beispiel dann, wenn Sie Ihnen helfen, gut vorbereitet in das Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt zu gehen.

Natürlich geht die AOK mit gutem Beispiel voran: Die medizinischen Informationen, die Sie auf der Internetseite aok.de finden, werden von der Universität Bielefeld sorgfältig auf ihre Richtigkeit hin überprüft.

Mit der Frage der Qualitätssicherung befassen sich Experten bereits seit längerem. Eine Auswahl interessanter Ansätze und Verfahren zur Erkennung qualitativ guter Anbieter von Gesundheitsinformationen finden Sie hier:

Informationen zu Qualitätssiegeln und Qualitätskriterien für Gesundheitsportale:

Checkliste „Qualität von Gesundheitsinformationen“

  • Wer ist der Autor der Information?
  • Woher kommt die Information?
  • Welche Qualifikation hat der Autor?
  • Wird Ihr Informationsbedürfnis durch die Information befriedigt?
  • Ist die Information für Sie verständlich?
  • Werden Fachbegriffe erklärt?
  • Erhalten Sie durch die Information Hilfe bei dem Gespräch mit Ihrem Arzt?
  • Ist die Information eine Hilfe bei der von Ihnen gemeinsam mit dem behandelnden Arzt zu treffenden Entscheidungen?
  • Kann die Information überprüft werden?
  • Gibt es eine Quellenangabe?
  • Wann wurde die Internetseite erstellt bzw. zuletzt aktualisiert?
  • Ist die Information ausgewogen, also nicht einseitig?
  • Ist die Quellenauswahl einseitig?
  • Werden in der Information verschiedene Vorgehensweisen genannt?
  • Wird der Nutzen und die Risiken der (Behandlungs-)Möglichkeiten dargestellt?
  • Wer finanziert das Internetangebot?
  • Gibt es Angaben/Hinweise, ob der Geldgeber Einfluss genommen hat auf die Inhalte der Information?
Patienten- und Verbraucherberatung

Wo finde ich den richtigen Arzt, das kompetente Krankenhaus, Hilfen zur selbständigen Lebensführung oder eine geeignete Selbsthilfegruppe? Wer bezahlt welche Leistung, wo muss ich Anträge stellen? Im Krankheitsfall werden dazu schnelle und qualitätsgesicherte Informationen erwartet.

Der GKV-Spitzenverband fördert Modellvorhaben zur unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung. 2006 wurde die Unabhängige Patientenberatung Deutschland gGmbH gegründet, ein Modellverbund, getragen von der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V., vom Sozialverband Deutschland VdK und Verbund unabhängige Patientenberatung e.V. Bis 31.12.2010 soll ein Beratungsangebot entwickelt werden, das unabhängig und qualitätsgesichert zum Thema Gesundheit informiert.  Dazu wurden deutschlandweit  22 Beratungsstellen eingerichtet. Hinzu kommen überregionale Informations- und Beratungsangebote zu ausgewählten Erkrankungen, wie Krebs, Allergien bei Kindern, Zahnbehandlung, Essstörungen und zur Therapie mit Arzneimitteln. Ziel des Modellvorhabens ist, dass sich Patienten und Versicherte besser im Gesundheitswesen orientieren können und die Patientensouveränität gestärkt wird.

Wichtig: Für externe Links übernehmen wir keine Haftung!

Quelle und weitere Informationen: AOK-Nordwest