Berlin Jeden Freitag im SAT.1-Frühstücksfernsehen: Gesundheitsreporterin Anke Neuzerling. Diese Woche: gesund essen mit wenig Geld

Viele Deutsche ernähren sich ungesund. Zu oft wird zu Fertiggerichten und Fastfood gegriffen. Als Gründe werden angeführt: „Das ist günstiger“ und „Gesund kann ich mir nicht leisten“. Aber stimmt das? Oder kann man sich auch gesund und ausgewogen ernähren mit wenig Geld? Gesund bedeutet in erster Linie vollwertig mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Produkten wie Getreide, Obst und Gemüse.

Ist es möglich, sich preiswert und ausgewogen zu ernähren? Eine vierköpfige Familie macht den Test und gemeinsam mit dem „Sparratgeber“ und Buchautor Kurt Meier zeigt die Gesundheitsreporterin Anke Neuzerling am 24.05.2013 im SAT.1-Frühstücksfernsehen, dass eine gesunde Lebensweise keine Frage des Geldes sein muss.

Die Herausforderung

Für die 4-köpfige Testfamilie ist es ohnehin eine Kunst, mit wenig Geld alle satt zu bekommen. Dazu noch gesund einzukaufen, ist für sie kaum denkbar. Daher gibt es zum Beispiel eher günstigen weißen Toast anstelle von Vollkornbrot. Es werden Lebensmittel in Dosen gekauft, da man diese länger aufbewahren kann als frisches Obst und Gemüse. Schließlich ist der Einkaufswagen dann auch mit wenig Frischware gefüllt.

Als Hartz-IV-Empfänger weiß Sparratgeber und Einkaufsexperte Kurt Meier, wie schwer es ist, mit Geld umzugehen. Er hat aus der Not eine Tugend gemacht und Kochbücher für Geringverdiener geschrieben. Unter anderem „Das Familien Spar-Kochbuch“.

Gut vorbereitet

Seine Tipps sollen der Familie helfen, eine Woche lang mit einem Budget von 14,80 Euro am Tag zu leben. Weniger als vier Euro pro Person am Tag! (Tagessatz Hartz IV). Davon sollen drei Speisen und Getränke gekauft werden. Es wird darauf geachtet, dass z. B. eine Gemüsesorte in zwei Gerichten verwertet wird, damit nichts übrig bleibt.

Gemeinsam mit der Familie bereitet er eine Einkaufsliste vor. Es wird vorab entschieden, was es gibt. Das spart Zeit und Geld. Spontaneinkäufe sind oft teurer!

Ab jetzt sind Fertiggerichte und Fastfood tabu! Beim Einkaufen und Kochen wird ein Videotagebuch geführt.

Saisonal einkaufen

Bei Obst und Gemüse ist es ganz wichtig, saisonal einzukaufen, d. h. nur das kaufen, was gerade in Deutschland wächst. Exotische Früchte und importiertes Gemüse sind teurer. Einheimisches schmeckt auch besser und hat mehr gesunde Inhaltsstoffe. Einen Überblick bietet ein Saisonkalender. Den kann man sich im Internet einfach ausdrucken. Da sieht man auf einen Blick, welches Obst und Gemüse es in welchem Monat gibt.

Lieber „frisch“ als „fertig“

Fertigprodukte sehen zwar sättigend und günstig aus, enthalten aber wenig Vitamine, dafür viel Fett, Zucker, Salz oder Geschmacksverstärker. Die regen den Appetit zusätzlich an. Die Folge: Man isst viel mehr als nötig und hat schnell wieder Hunger. Aus den frischen Zutaten lässt sich leicht etwas zubereiten. Und das Schöne dabei: So verbringt man gleich noch mehr Zeit mit der Familie, wenn alle mit anpacken.

Tipps

  • Eistee kann man sich zum Beispiel auch gut selbst zubereiten. Die Teebeutel sind günstiger und man spart viel Zucker!
  • Man sollte vermeiden, mit einem Hungergefühl einkaufen zu gehen.
  • Ein Blick auf die „Bückware“, die ganz unten im Regal ist, kann nicht schaden. Oft findet man hier günstige Produkte.
  • Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein. Nur am Wochenende und dafür mit besserer Qualität geht auch und man lernt es mehr zu schätzen.
  • Obst oder Gemüsesticks mit einem Frischkäsedip schmecken auch Kindern und sind trotzdem gesund und preiswert.

Fazit

Die beiden Einkäufe – einmal mit Fertiggerichten und einmal mit frischen und saisonalen Produkten – ergeben die gleichen Ausgaben. Drei Tage kochen für weniger Euros geht also auch gesund! Einfach kaufen, worauf man Lust hat, geht nicht. Aber mit genauer Planung und Vorbereitung ist es durchaus möglich, sich mit einem kleinen Haushaltsbudget gesund zu ernähren.

Buchtipps

  • „Sterneküche-Rezepte für fünf Euro von Deutschlands besten Köchinnen und Köchen“, Verlag Krenn 2006, 14,90 Euro, ISBN-10: ISBN-10: 3902532106.
  • „Kochen zum kleinen Preis – Ein Lichtblick für jeden Tag“ von Eckart Witzigmann, Münchenverlag 2011, 12,80 Euro, ISBN-10: 3937090525./LI>

Linktipps