Berlin Intensive Landwirtschaft, industrielle Abwässer und falsch entsorgte Medikamente belasten die Qualität unseres Wassers. Dabei ist Wasser nach wie vor Lebensmittel Nummer 1 und gerade deshalb besonders schützenswert. In Deutschland kann Trinkwasser direkt aus der Leitung getrunken werden und ist damit Basis für eine gesunde Ernährung. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und die BARMER GEK setzen sich auch in diesem Jahr im Rahmen ihrer Kooperation für den richtigen Umgang mit dem Lebenselixier ein. Im Mai 2013 starten lokale Aktionen.

Jürgen Rothmaier, Vorstand der BARMER GEK: „Arzneimittel unterstützen die Heilung vieler Krankheiten und erhöhen die Lebensqualität. Allerdings sollten Arzneimittelreste am besten über die Apotheke entsorgt werden, damit sie nicht ins Grundwasser gelangen und die Umwelt belasten.“  Hans-Joachim Reck, VKU Hauptgeschäftsführer, erklärt dazu: „Viele Arzneimittelwirkstoffe oder ihre Abbauprodukte können den ‚Filter Kläranlage‘ passieren und so in die Oberflächenwasser gelangen. All das, was wir dem Wasser zuführen, bleibt in geringsten Mengen, den sogenannten Spurenstoffen, auch darin enthalten.“

Ähnliches gilt für Pflanzenschutzmittel. Nachdem sie auf Äckern oder im heimischen Garten verteilt worden sind, gelangen sie mit den Niederschlägen ins Grundwasser. Die kommunalen Wasserversorger müssen dementsprechend das Trinkwasser unterschiedlich stark aufbereiten. Jedoch ist es technisch und energetisch sehr aufwendig, Spurenstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Reck: „Deshalb müssen insbesondere Landwirtschaft, Pharmaindustrie und die Verbraucher versuchen, solche Stoffe erst gar nicht in den Wasserkreislauf zu bringen.“ Rothmaier und Reck empfehlen deshalb, Abfälle immer in den dafür vorgesehen Tonnen zu entsorgen, im Garten möglichst nur biologisch abbaubare Pflanzenschutzmittel zu verwenden und auf deren Dosierung zu achten.

Über die Bedeutung von Wasser als Lebensmittel, dessen Gewinnung und Schutz informieren BARMER GEK und kommunale Wasserversorger in diesem Jahr wieder von Mai bis August 2013 mit lokalen Aktionstagen. Informationen erhalten Interessierte in jeder BARMER GEK Geschäftsstelle oder bei den kommunalen Wasserversorgern.

Zudem geben BARMER GEK und VKU die gemeinsame Broschüre „Wasser ist gesund“ heraus. Um bereits den Jüngsten den Wasserkreislauf zu erklären, gibt es für Kinder zusätzlich das Poster „Wasser marsch – So funktioniert der Wasserkreislauf“. Beide Informationsmaterialien sind in allen BARMER GEK Geschäftsstellen erhältlich und stehen beim VKU unter www.vku.de/publikationen als Download zur Verfügung. Die Broschüre ist auch unter www.barmer-gek.de/128833 verfügbar.

Quelle: BarmerGEK