Baierbrunn Umfrage: Viele denken meist erst an eine gesunde Lebensweise, wenn sie krank sind – Partnerin drängt oft auf Besserung. Sich ausgewogen ernähren, mit dem Rauchen aufhören, den Alkoholkonsum reduzieren – Viele Männer in Deutschland treten oft erst kürzer, wenn es schon zu spät ist. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ herausfand, denken mehr als vier von zehn der männlichen Befragten (42,7 %) erst dann an eine gesunde Lebensweise, wenn sie bereits krank sind.Oft sind es die Partnerinnen, die ihren Männern aber im Alltag auf die Finger schauen. Jeder zweite Mann (48,0 %) gibt zu, dass er von seiner  Frau zu einem gesunden Lebensstil angehalten wird. Für jeden Fünften (18,5 %) ist auch die Partnerin die hauptsächliche Informationsquelle zum Thema „gesunde Lebensweise“.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.065 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.008 Männer.Dieser Text ist nur mit Quellenangabe „Apotheken Umschau“ zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Presse-Informationen:
Ruth Pirhalla
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de