Herford Diese Geschichte hat sicherlich keinen Bart – die Aktion bzw. das Projekt „Mustache for Kids (Schnäuzer für Kinder)“. Heute möchten wir Ihnen, unseren Lesern, dieses Projekt näher bringen. 

Was hat denn Pflegeleidenschaft mit dem Projekt zu tun?

Ganz einfach – der Gründer von Pflegeleidenschaft Lukas Mazur und Pascal Dieckmann, sind gleichzeitig auch die Initiatoren von „Mustache for kids“. Wer mehr über Pflegeleidenschaft erfahren möchte, klickt einfach auf den Link oben. Das würde jetzt zu weit ablenken von der eigentlichen Information.

Wer wird unterstützt?

Mit dem Projekt mustacheforkids werden die Kinder des Kinderhospiz Regenbogenland unterstützt. Die Spenden sammeln Mazur und Dieckmann für die Kinder des Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. Das Kinderhospiz Regenbogenland wurde 2004 eröffnet und ist nur eines der wenigen Hospize in Deutschland speziell für Kinder.

Es ist ein Haus für Kinder, die wegen einer unheilbaren Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. An diesem besonderem Ort stehen das Leben und die Lebensfreude der Kinder im Mittelpunkt. Es bietet den betroffenen Kindern ein zweites Zuhause, in das sie immer wieder gerne zu Kurzaufenthalten in einer familiären Atmosphäre zurückkommen können. Den Familien der Kinder ermöglicht es die noch verbleibende Zeit gemeinsam mit ihrem Kind mit viel Leben zu füllen.

Die herzliche Atmosphäre der Mitarbeiter des Kinderhospiz spürt man direkt beim Betreten des Hauses. Es ist sehr hell, farbenfroh und vermittelt ein besonderes Gefühl von Wärme. Das Regenbogenland wurde ausgewählt, da sich ein positives Bauchgefühl beim ersten Besuch der Initiatoren direkt in der ersten Sekunde bestätigt hat. Das Kinderhospiz lebt von Spenden und mustacheforkids möchte das Haus und vor allem die Kinder dabei unterstützen!

Wie kann ich unterstützen?

Es geht dabei, dass man mit einer etwas anderen Art und lustigen Aktion ein Thema anspricht, das leider zu oft als Tabu gilt und über das nur die Wenigstens sprechen, die Palliative Pflege bzw. ein Hospiz. Oft klingen die Begriffe Palliative Pflege und Hospiz sehr fachlich und unter einem Hospiz hat man gleich ein schreckliches Bild vor Augen. Man denkt direkt an sterbende Menschen und den Tod. Es geht jedoch viel mehr ums Leben und den einzelnen Tagen mehr Leben zu schenken. Die beiden Initatoren finden, dass gerade die Kleinen unter uns, die Aufmerksamkeit und Unterstützung der Großen verdienen. Es sei schließlich unsere Pflicht diese zu unterstützen. Daher erhält man gegen eine Spende an das Hospiz ein paar lustige Werbeartikel (die wir über Sponsoren finanziert wurden), wie z.B. einen Mustache auf einem Stick oder ein T-Shirt mit einem Mustache-Aufdruck. So kann man mit Spaß & Witz auf ein ernstes und wichtiges Thema ansprechen. Jedes Kind das die Karte mit einem Aufdruck eines Mustache in seinen Händen hält, weiß direkt was es damit tun kann….vor die Oberlippe halten und einfach Spaß damit haben!

Wie kamt ihr dazu?

Die Idee entstand zwischen Pascal Dieckmann (Designer bei pflegeleidenschaft) und Lukas Mazur als das Thema „Palliative Pflege“ auf der Internetplattform www.pflegeleidenschaft.de (Community für Pflegekräfte) heiß diskutiert wurde. Beide haben nach einem Weg gesucht, jeden Menschen erreichen zu können und sich für den markanten Mustache entschieden. Während der Vorbereitung dieser Aktion haben sich beide einen Vollbart wachsen lassen, um das Interesse aller Menschen um sich herum zu wecken und eine Spannung für den Start der mustacheforkids.de Aktion herzustellen. Es hat prima funktioniert! Von allen Seiten wurden beide ausgefragt, was es damit auf sich hat. Ihre Antwort lautete stets „Frage Pascal“; „Frage Lukas“; „Wir klären dich bald auf, sei gespannt!“.

Was wollt ihr erreichen?

Jetzt steht die Homepage seit etwas weniger als 4 Wochen und wir haben bereits zahlreiche Fotos auf der Homepage unter dem Punkt „Mustacheträger“, die zeigen wie viel Spaß die Leute mit diesem haben. Das erste Ziel sind 2.500 € für das Kinderhospiz zu sammeln, um den Kleinen ein Jahr die Theraphie mit ausgebildeten Hunden zu ermöglichen, die ihnen sehr viel bedeutet!  Der Besuch eines Hundes im Regenbogenland bedeutet für die Kinder immer strahlende Augen und das Gefühl von Nähe und Vertrauen. Durch die Tiere lernen die Kinder, wie es ist eine norm- und wertfreie Anerkennung zu erhalten. Sie wissen, ein Hund akzeptiert jeden Menschen so wie er ist, komplett ohne Vorurteile. Jeder Besuch bringt den Kindern einen Tag voller neuer Erfahrungen, die das Selbstwertgefühl positiv beeinflussen, wenn sie sich um das Tier kümmern und gemeinsam etwas unternehmen dürfen.

Therapiehunde werden speziell darauf ausgebildet, dass sie Menschen schöne und intensive Momente schenken und durch den Kontakt positive Effekte auslösen. Durch Freisetzen von Endorphinen (auch als Glückshormone bekannt) verringert sich das Schmerzempfinden der Kinder. Ebenso hilft es beim Stressabbau (vermindert die Ausschüttung des Stresshormons Kortisol) und unterstützt den Körper dabei dass die Muskulatur sich entspannt. Der Besuch der kleinen Vierbeiner hat noch viele weitere schöne Wirkungen, sie sind einfach wie Therapeuten auf vier Beinen, jedoch ohne einen weißen Kittel. Wir haben die ersten 1.000 € schon fast zusammen.

Lukas und Pascal in Rostock

Lukas und Pascal in Rostock

Seit einiger Zeit tragen Pascal & Lukas nun auch einen echten Mustache, um die Aufmerksamkeit zu erregen. Sie haben auch bereits mehrere Männer auf ihrer Seite, die sich ab sofort auch 4 Wochen lang einen echten wachsen lassen. Die wöchentliche Entwicklung ihrer Haarpracht wird auf der Homepage veröffentlicht.
Der November gilt übrigens in Kanada und den USA bereits seit vielen Jahren als „Movember“ (Mustache + November). Viele Eishockeyspieler und andere Vereine lassen sich dann 4 Wochen einen Mustache wachsen, um auf Prostatakrebs hinzuweisen und Männer zur Vorsorgeuntersuchung zu bringen. Infos dazu gibt es hier http://de.movember.com/ .
Mazur und Dieckmann möchten dass sich die Aktion mustacheforkids verbreitet und möglichst viele Leute über das Thema „Palliative Pflege“ aufgeklärt werden. Es wäre sehr schön, wenn Sie mithelfen den Kindern zu helfen.
Sie finden alle weiteren Informationen auf der Homepage www.mustacheforkids.de . Es gibt hierzu auch eine facebook-fanpage https://www.facebook.com/lukas.mazur.92#!/pages/mustacheforkidsde/384639384912376 .
Bei Fragen stehen Ihnen die beiden jederzeit zur Verfügung (info@pflegeleidenschaft.de und 05221/9944790 ).