Baierbrunn Umfrage: Einem Drittel der Frauen ist Sex persönlich nicht wichtig – Jede Sechste empfindet es oft sogar eher als Pflicht

Beim Thema Erotik und Sexualität sind Bedürfnisse von Frauen und Männern offenbar noch immer recht unterschiedlich. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ geben deutlich mehr Frauen als Männer an, Sex sei ihnen persönlich nicht (mehr) wichtig (Frauen: 34,6 %; Männer: 22,1 %).  Jede Vierte (23,0 %) betont zudem, Erotik und Sexualität spielten in ihrem Leben überhaupt keine Rolle (mehr). Bei den Männern ist dies nur bei jedem Achten (12,8 %) der Fall. Jede sechste Frau in Deutschland (16,1 %) empfindet Sex sogar als anstrengend und „eher als Pflicht“. Männer können das eher selten nachvollziehen (7,2 %). Allerdings leiden Männer deutlich stärker unter Versagensängsten als Frauen (Männer: 10,5 %; Frauen: 5,5 %). Frauen hingegen fürchten, sie könnten beim Sex nicht (mehr) attraktiv genug sein (Frauen: 22,2 %; Männer: 14,9 %).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.112 Personen ab 16 Jahren, darunter 1.083 Frauen und 1.030 Männer.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe „Apotheken Umschau“ zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Presse-Informationen:
Ruth Pirhalla
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de