Baierbrunn Jeder zweite Kreuzfahrtpassagier ist älter als 60 Jahre – und Rollstuhlfahrer sind nicht ausgeschlossen. Sie sollten vorher aber den Veranstalter ansprechen, was sie zu beachten haben. „In der Regel stellen Reedereien einen Steward ab, der sich um Gehbehinderte kümmert“, sagt Dr. Klaus Seidenstücker von der Deutschen Gesellschaft für maritime Medizin im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“.

Barrierefreiheit könne man allerdings an Bord nicht erwarten – so habe etwa der Eingang des Bades meistens eine Schwelle. Grundsätzlich empfiehlt sich an Bord eine Auslandsreisekrankenversicherung, denn wer ärztliche Hilfe benötigt, bekommt die Rechnung vom Schiffsarzt oder der Reederei. Die Europäische Krankenversicherungskarte reicht in der Regel nicht.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 9/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Presse-Informationen:
Ruth Pirhalla
Wort & Bild Verlag
Tel.: 089/7 44 33-123
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de