Wiehl Das Institut für gesundes Altern (IGESA) unter der Leitung von Dr. Thomas Kunczik, startet ab Oktober in verschiedenen Städten Aktionswochen zum Thema Vergesslichkeit/Demenz. Hintergrund ist, dass Alzheimer-Forscher offensichtlich ein frühes Warnsignal für ein erhöhtes Risiko entdeckt haben, später an Alzheimer zu erkranken.

Wer bei sich selbst eine zunehmende Vergesslichkeit feststellt und sich darüber Sorgen macht, hat Studien zufolge ein sechsfach erhöhtes Risiko, später an einer Demenz zu erkranken – auch wenn er bei Gedächtnistests zunächst noch normal abschneidet.

Von Oktober bis November 2012 finden bundesweit die Aktionswochen „Warnzeichen Vergesslichkeit“ statt: In zehn deutschen Städten informieren Ärzte und Apotheker jeweils eine Woche lang über die Ursachen eines nachlassenden Gedächtnisses. Mit wissenswerten Informationen und praktischen Tipps für den Alltag zeigen Ihnen die teilnehmenden Experten auch, wie Sie selbst aktiv werden und damit die Grundlage für ein gutes Gedächtnis bis ins hohe Alter legen können. Zugleich erhalten Betroffene mit Gedächtnisstörungen und ihre Angehörigen eine wertvolle Orientierungshilfe, um mit einem angepassten Lebensstil gegen den weiteren Gedächtnisverlust anzugehen.

In diesen Städten finden die Aktionswochen statt

  • Wiesbaden, 8. – 13. Oktober 2012
  • Kassel, 8. – 13. Oktober 2012
  • Darmstadt, 15. – 20. Oktober 2012
  • Bonn,15. – 20. Oktober 2012
  • Wuppertal, 22. – 27. Oktober 2012
  • Bielefeld, 22. – 27. Oktober 2012
  • Karlsruhe, 5. – 10. November 2012
  • Freiburg, 5. – 10. November 2012
  • Augsburg, 12. – 17. November 2012
  • Regensburg, 12 – 17. November 2012

Quelle: www.warnzeichen-vergesslichkeit.de