Kiel Verbraucher, die ab demnächst „Jak moge Panstwu pomoc?“ in der Beratungsstelle in Kiel hören, sollen sich nicht wundern.
Denn auch der polnischen Gemeinde wird jetzt bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein die Möglichkeit einer Rechtsberatung in ihrer Muttersprache angeboten. Damit soll der drittgrößten Migrationsgruppe Deutschlands das Verständnis des deutschen Verbraucherrechts erleichtert werden.

Auf diese Weise wird auch der Umgang mit dem Recht und den Fällen im Einzelnen vereinfacht. So soll eine Option geschaffen werden, den Schutz vor unseriösen Anbietern zu vergrößern.
Das Interesse an verbraucherrechtlichen Regelungen ist in der polnischen Gemeinde sehr groß. Trotzdem wird die Unwissenheit auch dieser Migrationsgruppe für ungünstige Verträge und den Kauf überteuerter Produkte ausgenutzt.
Die Beratung hat das Ziel, ein Wegweiser beim Vorgehen in Rechtsgeschäften zu sein. Aus rechtlicher Sicht werden selbstverständlich dieselben Inhalte wie in der Beratung in der deutschen Sprache vermittelt. Die Beratung wird durch eine kompetente Rechtsanwältin mit Polnisch als Muttersprache durchgeführt.
Termine können unter der folgenden Nummer 0431-590 99 40 vereinbart werden