Baierbrunn Je älter wir werden, desto träger werden wir! Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“. Demnach waren fast drei Viertel der Teenager (70,8 %) in der vergangenen Woche sportlich aktiv und auch überdurchschnittlich viele Befragte zwischen 20 und 29 Jahren geben an, innerhalb der zurückliegenden sieben Tage zumindest an einem Tag für wenigstens 30 Minuten hintereinander Sport getrieben zu haben (52,9 % / Bevölkerungsdurchschnitt: 45,0 %).

Bei den Älteren sieht es dann eher mau aus: Rentner und Pensionäre geben mehrheitlich zu (55,3 %), sie hätten sich an keinem Tag sportlich betätigt, weil sie generell sportlich nicht aktiv seien. Bei den Ab-70-Jährigen sind es sogar 61,6 Prozent. Mehr als ein Drittel dieser Altersklasse entschuldigt sich damit, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mithalten zu können (38,8 %) oder sich schlicht zu alt zu fühlen, um sich noch häufiger körperlich zu bewegen (37,7 %). Aber schon bei den Ab-30-Jährigen geht es los: Fast die Hälfte der 30- bis 39-Jährigen (43,4 %) betont, berufliche Belastung und/oder die Familie ließen ihnen keine Zeit für mehr körperliche und sportliche Aktivitäten. Dabei ist Bewegung bei zunehmendem Alter extrem wichtig, wie der Präventionsmediziner Professor Peter Schwarz vom Uniklinikum Dresden in der „Apotheken Umschau“ informiert. Im Lauf des Lebens gehe die Muskelmasse bei jedem Menschen zurück. Je älter man werde, desto leichter sei es dann, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Jeder Meter, den man mehr gehe als gewöhnlich, tue dem Körper gut.
Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.000 Männern und Frauen ab 14 Jahren.
Dieser Text ist nur mit Quellenangabe „Apotheken Umschau“ zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.
Presse-Informationen: Ruth Pirhalla Wort & Bild Verlag Tel.: 089/7 44 33-123 E-Mail: presse@wortundbildverlag.de