Köln(gk) 5 „alterslose Alte“ hatte Frank Plasberg am vergangenen Montag eingeladen: Franz Müntefering, Peter Kraus, Helmut Thoma, Alida Gundlach und Claus Hipp. Allesamt um die 70 Jahre herum und irgendwie charmant. Das moderne Bild des Alters zeigt keine Falten, Schmerzen und Krankheiten. Aber setzt dieses Bild die Alten zu sehr unter Druck? Steht im Abseits, wer alt und dann auch gebrechlich wird? Und was nützt es den fitten Alten, wenn sie im Job immer noch allzu oft unerwünscht sind? Diese Fragen wollte Plasberg klären.Doch es ist bei dem Willen geblieben diese Fragen zu klären. Zu tough waren die Teilnehmer der sonst schon mal diskussionsfreudigen Talkrunde. Peter Kraus, der mit 72 noch locker für um die 60 Jahre durchgeht, zeigte zwischendurch, warum sein Körper noch so rank, schlank und fit aussieht. Sein legänderer Huftschwung war das Eine oder Andere Mal zu sehen.

Er erklärt, dass er nicht viel dafür tut – außer schon mal ein paar Klimmzüge im Bus. Nein, er nutzt viele Gelegenheiten zwischendurch – z.B. morgens auf einem Bein die Zähne putzen. Letztlich sei der das seinem Publikum schuldig, schließlich könne er ja nicht besonders gut singen – also muss man halt gut aussehen. Klingt einfach und erfolgreich.

In ein ähnliches Horn bließ Franz Müntefering, der seine rund 40 Jahre jüngere Ehefrau nicht alleine für seine Fitness ausmacht. Vielmehr wehrte er sich gegen aufkommende Fragen wie z.B. der Mehrwert seiner Beziehung  für seine Frau sein kann? Trocken antwortete er: „Ich nehme an, die mag mich“ Rumms – der hat gesessen.

Helmut Thoma, der einst die „Generation Kukident“ für den Fernsehsender RTL mehr oder minder erfand, bastelt mit 72 noch an einem neuen Fernsehsender. Er merkt an, dass die Werbebranche mehr auf die „Erstverwender“ stünde und somit eine größer werdende Klientel völlig außen vor bliebe.

Alida Gundlach, ehemalige Moderatorin musste sich der Frage stellen, warum sie denn einerseits zu ihrem Alter stünde und andererseits auf ihrem Buch das Foto habe retouchieren lassen. Der Werbefachmann habe ihr damals gesagt, dass ein Foto in alle Größen veränderbar sein muss – deshalb erscheint sie wohl wie im zarten Alter von 40 Jahren auf ihrem Buchtitel.

Claus Hipp, Babynahrungsexperte und immer noch fest im Dienst, merkte an, dass auch die ältere Generation ob der Bissfreundlichkeit seine Produkte kaufen bzw. zu sich nehmen. Klingt nach Werbung in der ARD.

Insgesamt waren 5 wohlbehütete ältere Prominente eingeladen, die nicht eine Sekunde der Talkrunde, auch nur annähernd eine der Fragen hätten passend beantworten können. Unter Druck setzen lassen, musste und muss sich niemand der Anwesenden. Schon alleine deshalb musste es schwierig werden, geeignete Antworten zu finden.

Wer´s verpasst hat hier zum Podcast

Quelle: Spiegel.de