Wien Das Buch „Richtig bewegen im Alter, ein orthopädischer Ratgeber für Senioren“ bietet viele Tipps dazu, wie man schonend bügelt, hebt oder Stiegen steigt und zeigt gezielte Übungen für Fitness und Wohlbefinden. Schal, Schultertuch – modische Kleidungsstücke, und dazu noch gesund: Sie halten Nacken und Rücken warm und beugen so Verspannungen durch Abkühlung vor. So einfach und praktisch sind die Empfehlungen in dem Ratgeber für Senioren „Richtig bewegen im Alter“.

Vorsorgeuntersuchungen helfen nachhaltig

Zusammengestellt haben die Tipps Österreichs „Wirbelsäulen-Papst“ Univ.-Prof. Dr. Hans Tilscher, Gründer der Schule für konservative Orthopädie und Rehabilitation, und Elena Wattrodt-Eckardt, Physiotherapeutin am Orthopädischen Spital Wien Speising. Mit „experience-based“ Medizin soll älteren Menschen geholfen werden, durch orthopädisch-konservative Methoden möglichst lange schmerzfrei zu leben.
Die Autoren geben viele Ratschläge, wie man Beschwerden vorbeugen oder sie zumindest lindern kann. Oft seien „altersbedingt“ oder „Abnützung“ ja auch nur Ausreden, um Beschwerden als schicksalhaft hinzunehmen. „Bewegung, Turnen, Üben – das ist es, was der Bewegungsapparat während des ganzen Lebens, also auch im Alter braucht“, halten Tilscher und Wattrodt-Eckardt diesem „sich gehen lassen“ entgegen.

Wofür sind die Schinkenspanner?

Für häufig vorkommende Alltagssituationen gibt es gezielte Tipps: Bügeln, staubsaugen, heben, tragen, oder Stiegen steigen – es gibt viele Tricks, um sich diese Tätigkeiten schonend zu erleichtern. Gezielte Übungen werden für fast jeden Körperteil und für viele Gegebenheiten dargestellt: Wirbelsäule, Hüfte, Knie, Gleichgewichtsübungen, Stärkung des Knochenbaus, Beschwerden durch seelische Probleme, um nur einige Themen zu erwähnen.
Wissen Sie, wo ihre Schinkenspanner sind? Klingt nach Küchengeräten, aber es handelt sich um eine Muskelgruppe, die vom Sitzbein zur Rückseite des Oberschenkels führt und die Stellung des Beckens und der gesamten Wirbelsäule beeinflusst. Diese Muskeln sind meist verkürzt und sollen gedehnt werden, um eine ausgeglichene Haltung zu erreichen.
Bei der großen Anzahl der Übungen fällt es allerdings schwer, die richtige Auswahl zu treffen und den Abbildungen in der Praxis richtig zu folgen, um sie exakt „nachzuturnen“. Eine praktische Einführung durch einen Physiotherapeuten wäre daher trotz der ausführlichen grafischen Darstellungen empfehlenswert.
Im umfangreichen Anhang gibt es Pflegetipps und Adressen für Österreich, Deutschland und die Schweiz mit besonderer Berücksichtigung von chronischen Schmerzpatienten, zusammengestellt von der Schmerzexpertin Dr. Renate Barker, dazu ein Glossar und ein Sachregister. (nie)
„Richtig bewegen im Alter, ein orthopädischer Ratgeber für Senioren“, Wilhelm Maudrich Verlag, 205 Seiten, 19,90 €

Quelle: Die Presse