Berlin (dpa/tmn) – Epilepsie kann auch in höherem Lebensalter erstmals auftreten. Anzeichen werden häufig übersehen. Woraus Senioren achten sollten, verrät Prof. Felix Rosenow von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin bei N-TV.

Mögliche Anzeichen für eine Epilepsie sind Gedächtnisstörungen, Sprachstörungen und kurze Abwesenheitszustände oder Verhaltensänderungen. Auch vorübergehende Lähmungen oder Missempfindungen kommen vor. Darauf weist Prof. Felix Rosenow hin. Seltener haben Senioren hingegen Anfälle, die mit Bewusstseinsverlust, Krämpfen und Zuckungen einhergehen.

Epilepsie-Anzeichen bei Älteren werden häufig übersehen. Denn viele Beschwerden können auch Folge anderer Erkrankungen oder von Medikamenten-Nebenwirkungen sein. Rosenow empfiehlt, die Anzeichen mit einer umfassenden Diagnose abzuklären. In etwa der Hälfte der Fälle liege der Epilepsie eine Durchblutungsstörung des Gehirns oder vorherige Schlaganfälle zugrunde.

Quelle: n-tv.de / dpa