Norderstedt

Vom 21. April bis zum 9. Oktober 2011 wartet die Landesgartenschau Norderstedt mit drei faszinierenden Park- und Erlebnislandschaften auf: Waldpark, Seepark und Feldpark beeindrucken die Besucherinnen und Besucher mit ganz unterschiedlichen Atmosphären.

172 Tage lang wird die Landesgartenschau Norderstedt eine Attraktion für Jung und Alt sein. 600.000 Besucher werden in dieser Zeit erwartet. Für jeden wird etwas geboten: beeindruckende Blumenhallenschauen und kunstvoll angelegte Themengärten für Gartenfreunde, Rundwege um den kristallklaren See, durch Wald und Heide für Aktive, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Kulturbegeisterte, Plätze zum Entspannen für Genießer und das umwelt­pädagogische Programm Klasse im Grünen für die jungen Besucher.

Seepark – Familienzeit und Wasserfreuden

Zwölffach wechselnde Blumenschauen im Blütenwerk, einem ehemaligen Fabrikgebäude, begrüßen die Besucher bereits im Eingangsbereich der Gartenschau. Hier treffen sich Industriekultur und Blumenkunst und gehen eine spannungsreiche Liaison ein. Im Seepark beeindruckt der große Stadtpark-See mit seinem klaren, im Licht glitzernden Wasser. Die blütengeschmückte und von Birken, Eichen und Kiefern umrahmte Promenade lädt zum Flanieren ein. Wer einen längeren Spaziergang am Wasser unternehmen möchte, kann sich auf den gut zwei Kilometer langen Rundweg, den so genannten Seeloop, begeben. Vorbei an den Blumenbändern und blühenden Farbkästen am Westufer, die die bunte Vielfalt der Natur zeigen, geht es zum „Windgeflüster“ im Nordwesten des Sees. Hier wiegen Gräser und Stauden im Wind und malen immer neue Muster vor den Augen der Besucher. Wer sich erfrischen möchte, macht einen Abstecher ins Naturbad. 4.000 Quadratmeter Strand, eine große Liegewiese und glasklares Wasser laden zum Schwimmen und Entspannen ein. Über die Seebrücke erreicht der Spaziergänger schließlich am Ende seines Rundweges das Seepark-Restaurant, das mit einem beeindruckenden Ausblick aufs Wasser eine Stärkung für Leib und Seele verspricht. Wasserspielplatz, Riesenschaukel und Klettergerüst – auch Kinder können im Seepark vieles erleben.

Waldpark – Schattenspiel und Blumengeschichten

Der Waldpark ist geprägt vom Spiel aus Licht und Schatten. Der Besucher geht auf Entdeckungsreise durch Birkenmoor und Heidelandschaft. Auf seinem Weg überraschen ihn hier und da an Haupt- und Nebenwegen große Blumeninseln, die ihn in immer neue Farb- und Formwelten entführen. Zwischen 100 und 250 m2 sind die „floralen Waldbewohner“ groß. Sie inszenieren märchenhaft anmutende Themen. Feengeflüster, Glockengrund, Glücksquelle, Elfentanz, Hexenküche, Teufelsspiegel, Trollengaukelei – so klangvoll ihre Namen sind, so vielfältig sind Charakter und Farbigkeit der Blumeninseln im Wald. Die Hexenküche leuchtet feurig und düster in Braun-, Rot- und Grüntönen. Der Glockengrund mit hellen blauen, lila und cremeweißen Pflanzen macht einen heiter-verträumten Eindruck. Der Waldpark eignet sich in besonderer Weise, die Vielfältigkeit der Natur zu entdecken. Auf der Sparkasse-Südholstein-Bühne, die sich in Form eines Amphitheaters in die Waldkulisse einfügt, stehen Unterhaltung und Kurzweil im Vordergrund. Hier finden viele der über 1.000 Veranstaltungen des Rahmenprogramms statt.

Feldpark – Blütenpracht und Obstgenuss

Auch der Feldpark zeigt sich „blumenprächtig und blütenträchtig“. Hier finden sich auf 5.500 Quadratmetern kunstvoll gestaltete Themengärten unter dem Motto „Film ab“, weitläufige Blumenfelder mit bunten Stauden, Rosen und Gräsern, der Garten der Erinnerung, in dem Grabgestaltung der fünf Weltreligionen gezeigt wird, Musterkleingärten, ein Giftpflanzen- und Heilkräutergarten und Arboreten, kurzum die gärtnerische Kunst und Vielfalt, die jeden Besucher einer Landesgartenschau begeistert. Das Obstbaumarboretum beherbergt über 30 traditionsreiche Apfel-, Kirsch-, Birn-, und Pflaumenbaumsorten. In unmittelbarer Nähe zum Obstbaum­arboretum und zum Norderstedter Arboretum haben exotische Birken ihren Platz gefunden und leisten ihren heimischen Artgenossen auf Dauer Gesellschaft. Das Feldpark-Restaurant lädt zum Verweilen ein. Auf dem Spielplatz kann geschaukelt, geklettert und gebuddelt werden. Auf dem Landesgartenschau-Bauernhof können lebende Tiere beobachtet und in der KunstWerkstattNatur mit Lehm und anderen Naturmaterialien große und kleine Objekte geschaffen werden. Im Feldpark hat auch die Klasse! Im Grünen ihren festen Platz. Hier werden Kinder und Jugendliche zu Forschern und Entdeckern von Umwelt und Natur.

Quelle und weitere Informationen unter www.landesgartenschau-norderstedt.de

Wer sich Gedanken macht, wie er zur Landesgartenschau kommen soll, kann den Fahrservice der Wohlfahrtsverbände nutzen. An den Dienstagvormittagen in den ungraden Wochen ab dem 26. April, sorgen die AWO, DRK, Caritas, Diakonie und das Sozialwerk für ca. 3 Stunden Aufenthalt auf dem Schaugelände.

Die genauen Abfahrtszeiten für die kostenlosen Fahrten zur Landesgartenschau und die Anmeldung dafür läuft über das Büro des Deutschen Roten Kreuzes unter der Telefonnummer 040/523 18 26. Hier können sich auch die ehrenamtlichen Fahrer melden.

// Quelle: Hamburger Abendblatt

 

Mit freundicher Genehmigung von dewia.de