Münster Immer mehr Senioren erkranken an Demenz bzw. leiden an geistigen Behinderungen. Zu diesem Thema findet am 31. März 2011 in Münster ein Innovationsdialog statt. Hier soll erörtert werden, wie man dieser wachsenden Zahl Herr werden kann. Gleichzeitig möchte man Konzepte zur optimalen Betreuung dieser Menschen entwickeln.

Wie Demenzkranke und Senioren mit geistiger Behinderung optimal versorgt werden können, ist das Thema dieses InnovationsDialogs und zugleich Auftaktveranstaltung des neuen Forschungsschwerpunktes „Teilhabeforschung“ an der Katholischen Hochschule NRW. Sie findet am Donnerstag, 31. März, von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Abteilung der Katholischen Hochschule in Münster (Piusallee 49, 48147 Münster) statt.

Diese Veranstaltung wird von der InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen in Zusammenarbeit mit der Katholischen Hochschule NRW, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Stadt Münster realisiert. Forscher von Universitäten und Fachhochschulen stellen im Rahmen solcher Veranstaltungen zusammen mit Unternehmen und anderen Einrichtungen aus Wirtschaft und Gesellschaft aktuelle Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze vor. Jedes Jahr finden etwa 20 regionale Dialogveranstaltungen zu verschiedenen technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen in ganz Nordrhein-Westfalen statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, aus Platzgründen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung und weitere Informationen im Internet unter http://www.innovationsallianz.nrw.de oder unter Telefon 0700-46666791 (6 Cent pro Anruf).

Weitere Informationen:
http://www.katho-nrw.de – Katholische Hochschule NRW
http://www.innovationsallianz.nrw.de – InnovationsAllianz der NRW-Hochschul

Quelle: IDW-Online